Hallo ihr Lieben,

Schablonen sind toll. Und am liebsten hätte man sie kistenweise. Aber das geht ganz schön ins Geld. Deshalb gibt es heute wie versprochen ein kleines Tutorial zum selber machen.

Ihr braucht:

  • Folie (zum Beispiel Overhead-Folien)
  • eine spitze kleine Schere oder ein Skalpell
  • beim Arbeiten mit Skalpell eine Schneidematte
  • eine Vorlage, egal ob selbst gezeichnet oder ausgedruckt
  • einen Folienstift o. ä.

So geht’s:

  1. Motiv aufmalen oder ausdrucken. Denkt daran, dass ihr Brücken braucht, die eure Schablone zusammenhalten.
  2. Das Motiv mit dem Stift auf die Folie übertragen.
  3. Mit der Schere oder dem Skalpell ausschneiden.
    Ich bevorzuge das Skalpell, muss aber zugeben, dass das ein wenig Übung erfordert.

Und hier noch ein paar Tipps:

  • Folie eingerissen? Mit etwas Tesafilm oder besser einem Kleberoller von beiden Seiten fixieren. Das wirkt Wunder.
  • Bei geraden Linien kann man beim Arbeiten mit dem Skalpell ein Metalllineal zur Hilfe nehmen. Die Plastikvariante sollte man besser nicht verwenden, hier schabt man leicht dünne Schichten ab. Das macht die Klinge schnell stumpf und das Lineal ungerade.
  • Bei langen Linien lieber mal absetzen. Denkt daran: Nacharbeiten kann man immer, aber was weg ist, ist weg.

Mit meiner Schablone von den Bildern oben habe ich folgendes Bild in meinem Art Journal gestaltet:

Black and white

 

Auf meiner „Muss-ich-haben-Liste“ Steht übrigens ein Stencil Burner. Ein kleines Gerät, fast wie ein kleiner Lötkolben, mit dem man Schablonen in Folien brennen kann. Falls er unter dem Weihnachtsbaum landet, werde ich berichten.

Lasst mich eure Ergebnisse sehen! 🙂

Bis bald,
Eure Natalie