Hallo ihr Lieben,

die letzten Wochen war es still auf meinem Blog. Das lag vor allem daran, dass einfach wahnsinnig viel los war und ich einfach mal froh war, abends die Füße hochlegen zu können. Auch das Jahr, das vor mir liegt, scheint spannend zu werden: zum einen mache ich seit zwei Wochen eine Weiterbildung zum Fachwirt und werde nicht nur meine Samstage in der Schule verbringen, sondern auch an den restlichen Tagen viel lernen müssen. Zum anderen darf ich eine Hochzeit planen – und zwar meine eigene 🙂
Da muss das Hobby vermutlich hin und wieder hinten anstehen. Ich werde mir aber Mühe geben, möglichst oft Zeit zum Bloggen freizuschaufeln.

Für den heutigen Beitrag hab ich euch eine meiner liebsten Seiten aus dem Crisscross Art Journal rausgesucht. Ich mag sie nicht nur wegen ihrer Schlichtheit, sondern auch weil sie gerade allzu gut zu mir passt.

Bei dieser Seite habe ich den Hintergrund mit Dylusion-Farbsprays in Blau- und Grüntönen und mit einer Schablone gestaltet und so bewusst einen Kontrast zu den sechseckigen Kacheln geschaffen. Die Sechsecke habe ich auf einem Blatt Zeichenpapier konstruiert und ausgeschnitten. Das Konstruieren ist ganz einfach und geht auf zweierlei Arten. In jedem Fall beginnt ihr mit einem Kreis. Nun zeichnet ihr euch entweder mit dem Zirkel mit unverändertem Radius sechs Marken auf diesen oder ihr messt einfach einmal im Kreis herum mit dem Geodreieck 60° aus. Die Marken auf dem Kreis könnt ihr dann einfach verbinden.

Ich hab dann die ausgeschnittenen Sechsecke auf Seiten meines Lexikons geklebt, nochmal ausgeschnitten und mit der Schere angerissen. Dafür sollten auch die Ränder sauber verklebt und gut getrocknet sein. Anschließend habe ich mit Distress Inks und Blending Tool etwas “Vintage Photo” darauf verteilt. Mit Matt Medium habe ich sie dann auf die Seite geklebt.

Als Akzent habe ich mir Gold ausgesucht. Mit Acrylfarbe und Schablone habe ich weitere Sechsecke über der Seite und den Papierzuschnitten verteilt. Außerdem habe ich mit einem Schwamm einen Rahmen an die Seitenränder getupft. Weiteres Funkeln kommt von den glitzernden Sternen, die ich mit Embossing Pulver gemacht habe. Meine Sechsecke waren wohl noch nicht ganz trocken, als ich das Pulver verteilt habe, sodass sie nun auch an der ein oder anderen Stelle glitzern. Das stört mich aber nicht weiter.

Der Sticker mit dem Spruch “not all who wander are lost” stammt aus einem Block von Tim Holtz. Ich hab ihn in Schnipsel geschnitten, aufgeklebt und mit weißem Gelstift umrandet. Außerdem  umrandet habe ich die Lexikondefinition von “irrational” – weil Kunst ja nicht immer vernünftig sein muss.

Ich hoffe euch gefällt das Bild.

Bis bald,
Natalie