Hallo ihr Lieben,

bei Mix it monthly gibt es ein neues Thema: „Zirkus, grosse Träume und unsere Kindheitserinnerungen daran“.
Ich dachte also darüber nach, was ich denn früher im Zirkus am liebsten mochte und kam auf etwas, das mich auch heute noch in seinen Bann zieht: Magie.

Für dieses Thema wollte ich eine Doppelseite erstellen. Parallel zu meiner eigentlichen Seite habe ich also auf einem Blatt stabilem Zeichenpapier einen zweiten Hintergrund gestaltet.
Für diesen habe ich eine Serviette in Stücke geschnitten und auf beiden Seiten mit Mattmedium aufgeklebt. Nach dem Trocknen habe ich mit Distress Paints mit einem Babytuch verteilt.
Für mein Hauptmotiv, den Zylinder, habe ich zuerst auf weißem Papier eine Vorlage gezeichnet, ausgeschnitten und dann auf gemusterte Papierbögen übertragen. Für den Hut selbst habe ich ein grau-schwarzes Papier verwendet, das rote Band am Zylinder war eigentlich ein cremefarbenes Papier, dass ich mit einem Distress Ink Pad gefärbt habe. Beide Teile zusammenkleben, fertig ist der Zylinder.
Die Hintergründe waren fertig, die beiden Zylinder auch – hier trennten sich also die Wege der beiden Seiten.


Seite 1

Als erstes habe ich meinen Zaubererhut auf der Seite platziert und mit Mattmedium aufgeklebt. Um später mit den Pitt Artist Pens schattieren zu können, habe ich damit auch gleich die ganze Seite versiegelt. Ich habe nicht nur um den Zylinder herum schattiert, sondern auch dem Hut selbst mit schwarz etwas mehr Dimension gegeben. Außerdem habe ich mit einem Fineliner und recht groben Linien die Konturen umrandet.
Für den „Magic“-Schriftzug habe ich die Buchstaben mit rot auf eine Buchseite gestempelt und ausgeschnitten. Ich habe neulich ein schönes, bereits vergilbtes Lexikon aus den 50ern ersteigert, das ich zum Basteln verwenden wollte. Nach dem aufkleben habe ich Glossy Accents verwendet, um die Buchstaben aufzupeppen. Der Rest der Buchstaben stammt aus einem Stickerset von „Fundamentals“ von Oh Deer. Damit die Sticker länger halten, habe ich sie mit einer Schicht Mattmedium befestigt. Um sie etwas mehr zu betonen, habe ich einfach einen schwarzen Rahmen um jeden Buchstaben gezogen, ebenso wie mit den ausgeschnittenen.
Den Rand der Seite habe ich mit einem Bordürenstanzer zugeschnitten.
Als kleines Highlight habe ich zwei Eintrittskarten zu einer Magie-Show gebastelt: einfach ausgeschnitten, mit Distress Inks gefärbt, einen Rahmen draufgezeichnet und bestempelt. Befestigt sind sie nur mit der Büroklammer.
Die Rückseite habe ich mit Farbsprays und etwas Distress Ink sowie einem Script-Stempel gestaltet.


Seite 2

Auf der zweiten Seite habe ich im Hintergrund noch etwas Text mit einem Script-Stempel ergänzt.
Eigentlich wollte ich ganz klassisch ein Kaninchen unter dem Hut hervorkommen lassen, habe mich dann aber umentschieden und stattdessen ein Bild meines Katers ausgedruckt und zugeschnitten. Das und den Hut habe ich dann aufgeklebt, schattiert und umrandet.
Im nächsten Schritt habe ich die Ecken bestempelt und ein paar Sterne ergänzt. Für diese habe ich die Farbe aus meinem Embossing-Stempelkissen mit einem Kosmetikschwämmchen durch eine Schablone an einigen Stellen aufgetragen und mit Embossing-Pulver (Gold Sparkle) bestreut. Nach dem Erhitzen glitzern also die Sterne – und gefühlt die halbe Wohnung… 😉 Und weil ich Glossy Accents gerade so mag, hab ich auch auf den Sternen noch eine Schicht davon aufgetragen.
Das „Abrakadabra“ habe ich mit dem Letra Tag Junior geprägt. Die Folienbänder dafür haben eine selbstklebende Fläche, mit der ich sie auf zwei Washi Tapes befestigen konnte.


Alles zusammenbringen

Auf der ersten Seite habe ich einen Falz zum Umblättern gemacht und sie anschließend mit Bastelkleber befestigt. Weil mir die Kante vom Papierrand nicht gefallen hat, habe ich einfach einen Streifen Washi-Tape darübergeklebt.
Mit einer Nietenzange habe ich dann in beide Seiten an der gleichen Position zwei Nieten befestigt und beide Seiten mit einer Schleife zusammengebunden.

Hier noch drei Detailaufnahmen für euch:

Ich hoffe, euch gefällts!

Bleibt dran, nächste Woche stelle ich euch ein paar meiner Lieblingswerkzeuge vor.

Bis bald,
Eure Natalie