Hallo ihr Lieben,

wer heute auf dem Wartungsbildschirm gelandet ist, möge mir verzeihen. Ich hab nämlich ein bisschen an meiner Seite geschraubt. Die Kategorien sind nun treffender gestaltet und alle Beiträge mit Schlagworten versehen. Außer dem neuen Design gibt es auch was neues aus dem Art Journal. Letzte Woche ist die letzte Seite fertig geworden und ich konnte mich an die Gestaltung des Covers machen.
Ich werde noch eine kleine Auswahl treffen, welche Seiten ich euch ausführlicher vorstellen möchte und die anderen einfach in der Galerie ergänzen.

Für mein Cover musste ich mir erstmal einen Titel überlegen. Weil es darin so kreuz und quer gemischt zugeht, habe ich das auch dafür ausgewählt: „Crisscross“.

 

 

Frontseite

Die Vorder- und Rückseite meines Journals waren von vornherein schwarz. Das wollte ich auch beibehalten. Weil sich aber beim Arbeiten auf den Seiten allerlei Unerwünschtes darauf sammelt, habe ich den Umschlag innen und außen mit schwarzer Acrylfarbe grundiert.
Als nächstes habe ich auf der Front mit einer Schablone und ebenfalls Acrylfarbe die weißen Kreise mit mehreren Schichten aufgetupft. Eigentlich ist das eine Wandschablone, aber die Größe ist dafür perfekt gewesen.
Dann musste ich den Heißkleber auspacken. Auch wenn ich damit eigentlich nicht so gerne arbeite, weil er so Fäden zieht und kleine Sachen damit echt zu einem Gefitzel werden, sollte es ja gut halten.
Die Buchstaben sind zum einen Sticker von Tim Holtz und zum anderen Holzbuchstaben. Letztere habe ich vor dem Aufkleben mit Kupfer-Acrylfarbe bemalt, genauso wie das Metallherz.
Die drei Blumen mit den Knöpfen sind aus Washi-Tape gemacht. Die Idee und Anleitung stammt aus diesem Video von TIm Holtz. Die untere Blume habe ich aus einer Stoffblume und Stoffblättern zusammengebastelt. Die Blätter waren ursprünglich weiß, ich habe sie mit meinen selbstgemachten Farbsprays eingesprüht.
Für die beiden äußeren Ecken habe ich „Ornate Corners“ verwendet, ebenfalls von Tim Holtz. Man kann sie einfach um die Kanten biegen, ich habe sie aber noch zusätzlich mit Heißkleber befestigt.
Letzte Akzente habe ich mit meinem zurzeit absoluten Liebling Glossy Accents gesetzt: ein paar „Wassertropen“ auf den Blumen und eine Schicht auf den Buchstaben.

Für die Innenseite des Frontcovers habe ich mich für etwas simples entschieden. Nur ein kleines Namensschild. Dem habe ich mit Distress Inks einen vergilbten Look gegeben.

 

 

Rückseite

Bei der Rückseite habe ich mich für Steinpapier entschieden. Ein tolles Material, dem ich in Kürze noch einen eigenen Beitrag widmen werde. Diesem habe ich mit meinen Dylusion Ink Sprays eine Lederoptik verliehen. Aufgepeppt habe ich das ganze mit einem Reißverschluss (der leider ziemlich schwergängig ist), einem Maßband, Knöpfen und Zahnrädern.
Klappt man die beiden Seiten mit dem Reißverschluss weg, kann man folgenden Satz erkennen:

Every end is just a new beginning.
Das soll ja nicht mein letztes Journal gewesen sein.

Ich hoffe euch gefällt mein Cover.
Bleibt dran und freut euch auf viele weitere Beiträge!

Bis bald,
eure Natalie